Das kranke Gesundheitssystem

Das kranke Gesundheitssystem

Anregung und Kritik erwünscht

Als steter Streiter gegen ein in meinen Augen ungerechtes Gesundheitssystem, dessen Gewinner die Krankenkassen und dessen bedauerliche Opfer die Patienten sind, freue ich mich über jede Form von Zustimmung, Ratschlag, Anregung oder Kritik. Ich wünsche mir nur, dass bei aller nachvollziehbarer Emotion der gute Ton in schriftlichen Beiträgen die erste Geige spielt.

Dr. Christian Nunhofer

"Geiz ist geil" - oder unanständig?

Von Kranken und KassenGeschrieben von Christian Nunhofer 18 Sep, 2014 07:43:23

Neulich wurden in irgendeinem TV-Politmagazin junge Schnäppchenjäger in Technik-Fachmärken interviewt. Ja, doch, das würden sie so machen: erst hier die Fachberatung vom Verkäufer in Anspruch nehmen und dann sofort noch im Geschäft das Produkt via Handy bei Amazon billiger bestellen. Schließlich gilt: Geiz ist geil. Unsereiner hingegen ist ein alter Knochen mit 55 Jahren auf dem Buckel. Zu den Urzeiten meiner von jeder modernen Pädagogik

Blog Image

freien Erziehung hieß es freilich noch: Geiz ist unanständig.

Vor einigen Wochen trat der ZDF-Unterhaltungschef zurück, nachdem die Reihenfolge des Abstimmungsergebnisses der Sendung "Deutschlands Beste" manipuliert worden war. Begründung: Die Manipulation habe gegen ZDF-interne Regeln verstoßen. So so - und wenn es diese ZDF-internen Regeln nicht gegeben hätte, dann wäre wohl alles in Ordnung gewesen? Nein, die Manipulation war schlicht unanständig, und das allein hätte für einen Rücktritt vollauf genügt.

Erinnern Sie sich noch an das Unverständnis des Richters über die allgemeine Aufregung wegen der Sitzvergabe im Gerichtssaal vor Beginn des NSU-Prozesses? Keine türkische und griechische Presse dabei? Die seien mit ihrer Anmeldung eben zu spät dran gewesen, meinte der Herr Rat, die Sitzvergabe sei formaljuristisch ganz korrekt verlaufen. Da hatte der Herr Vorsitzende eines nicht verstanden: Was formaljuristisch korrekt ist, ist noch lange nicht anständig. (Die Juristen unterscheiden hier übrigens zwischen positivem Recht = nach den Paragraphen korrekt und Naturrecht = anständig. Wenn solche für Juristen gängige Überlegungen allerdings nicht einmal mehr durch die Hirnwindungen von Richtern an Oberlandesgerichten wabern - armes Deutschland …)

Zusammenfassung: Ohne den alten, moralinsäuerlichen Begriff "Anstand" geht es im zwischenmenschlichen Miteinander schlicht nicht. Und was verlangt der Patient zu Recht vom Arzt? Anstand! Schlicht Anstand ist auch das, was der Hippokratische Eid bzw. dessen moderne Formulierung, das Genfer Gelöbnis, den Ärzten mit folgenden Formulierungen aufzwingt:

Aus dem Genfer Gelöbnis:
Bei meiner Aufnahme in den ärztlichen Berufsstand gelobe ich feierlich:
mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen.
...
Ich werde meinen Beruf mit Gewissenhaftigkeit und Würde ausüben.
Die Gesundheit meines Patienten soll oberstes Gebot meines Handelns sein.
Ich werde alle mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod des Patienten hinaus wahren.
...
Ich werde jedem Menschenleben von seinem Beginn an Ehrfurcht entgegenbringen und
selbst unter Bedrohung meine ärztliche Kunst nicht in Widerspruch zu den Geboten der Menschlichkeit anwenden.
Dies alles verspreche ich feierlich und frei auf meine Ehre.

Dagegen steht im Sozialgesetzbuch im 5. Kapitel (SGB V), das die Kassenmedizin regelt:

§ 12 Wirtschaftlichkeitsgebot

(1) Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen.

Es braucht kein Studium in Philosophie, um zu erkennen, dass "Gewissenhaftigkeit und Würde" nicht vereinbar ist mit "ausreichend, zweckmäßig, wirtschaftlich und notwendig". Jeder anständige (!) Arzt will seine Patienten sehr gut = "Note 1" behandeln, und nicht - wie vom Gesetz vorgeschrieben - ausreichend = "Note 4".

Anständige Medizin von Ärzten, die anständig bleiben wollen, ist dank SGB V im deutschen Kassenarztsystem schlicht verboten.

Aber - wenn "Geiz ist geil" für den Schnäppchen jagenden Otto Normalverbraucher gilt, der noch im Elektronikfachmarkt nach anständiger Beratung unanständigerweise seinen Einkauf bei Amazon tätigt, warum sollte dann "Geiz ist geil" nicht auch für die gesetzlichen Krankenkassen gelten, die mit Hilfe der Politik unanständigerweise den Hippokratischen Eid respektive das Genfer Gelöbnis für Kassenpatienten außer Kraft gesetzt haben? Otto Normalverbraucher ist hier Täter und dort Opfer - so schließt der Kreis sich eben.

Wollen wir nicht vielleicht doch den muffig-alten Begriff "Anstand" reaktivieren? Es gäbe so viele Bereiche, auf die er anwendbar wäre, ja dringend angewendet werden müsste: Nicht nur aufs Gesundheitswesen und den Einkauf im Elektronikfachmarkt - oder die Höhe von Managergehältern …







  • Kommentare(1)//blog.krankes-gesundheitssystem.com/#post1