Das kranke Gesundheitssystem

Das kranke Gesundheitssystem

Anregung und Kritik erwünscht

Als steter Streiter gegen ein in meinen Augen ungerechtes Gesundheitssystem, dessen Gewinner die Krankenkassen und dessen bedauerliche Opfer die Patienten sind, freue ich mich über jede Form von Zustimmung, Ratschlag, Anregung oder Kritik. Ich wünsche mir nur, dass bei aller nachvollziehbarer Emotion der gute Ton in schriftlichen Beiträgen die erste Geige spielt.

Dr. Christian Nunhofer

Die KVB ist existent, aber sinnlos!

Von Kranken und KassenGeschrieben von Dr. Christian Nunhofer 12 Okt, 2016 03:39:56

Die Hoffnung ist tot - lasst uns eisern an ihr festhalten! Das ominöse Neubauer-Gutachten, das bewiesen hat, dass es für die allermeisten Kassenärzte mit Kassenmedizin kein wirtschaftliches Überleben gibt, ist nun seit einer Woche publik.

In Auftrag gegeben hat es die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB). Just jene Institution hielt das Dokument dann allerdings über ein Jahr lang unter Verschluss, bis am 1. Oktober die dritte Vorsitzende der KVB, Dr. Ilka Enger, im Alleingang den Text veröffentlichte.

Die KVB-Vorsitzenden - die Herren Doktores Wolfgang Krombholz und Pedro Schmelz - verurteilten das eigenmächtige Verhalten der Dritten im Bunde schärfstens. Nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass Krombholz und Schmelz sich ab diesem Zeitpunkt seitens der Kassenärzteschaft die Frage gefallen lassen müssen, warum sie so lange schwiegen und die finanzielle Misere der Ärzteschaft weder objektiv dokumentierten, noch etwas gegen die Missstände unternahmen?

Entlarvung mitten im Wahlkampf

Aktuell ein besonders heißes Eisen, denn in Bayern läuft der KV-Wahlkampf und jeder der drei Vorstandsposten ist, ganz nebenbei bemerkt, höher dotiert als der Job der Bundeskanzlerin. Diese Kampagne dürfte auch der Grund dafür gewesen sein, dass erster und zweiter Vorsitzender nicht – wie angekündigt - zum 30. September die brisante Expertise publizierten.

Gewiss fürchteten die Herren die Entlarvung, die Offenbarung der Hilflosigkeit der KV-Funktionäre, wenn es darum geht, effektive wirtschaftliche Verbesserungen für die ärztliche Basis zu realisieren. Oder muss man die beiden Honoratioren für so bösartig halten, dass sie aus misanthropischer Grundhaltung ihrem Wahlvolk gegenüber nicht handelten?

Also unsereiner unterstellt eine solche Haltung weder dem einem noch dem anderen. Allerdings hängt die KV als Körperschaft des öffentlichen Rechts an der straffen Leine des jeweiligen Landesgesundheitsministeriums. Macht im Sinne von "etwas verändern können an der ärztlichen Basis" heucheln die Funktionäre dem Volk lediglich vor, um es zu beruhigen. Reeller Einfluss ist nicht vorhanden, sonst hätten die KV-Granden nach dem Vorliegen des skandalösen Gutachtens ganz sicher davon Gebrauch gemacht.

Flucht nach vorn ein plumper Trick

Was aber bewog Dr. Enger dazu, das Licht der Öffentlichkeit zu suchen? Meiner Meinung nach das selbe Kalkül, das ihre beiden Vorstandskollegen förmlich zur längst möglichen Verschleierung unangenehmer Tatsachen "nötigte"! Während Wolfgang Krombholz und Pedro Schmelz im KV-Wahlkampf unbequeme Fragen fürchteten, hoffte die Kollegin für ihre heroische Entschleierung auf Sympathiewählerstimmen.

Meine im letzten Blog-Beitrag kund getane Hoffnung, die Publikation des Neubauer-Gutachtens rühre wohl daher, dass der BFAV (der Berufsverband, dem Frau Enger angehört) nach über einem Jahr der Kenntnis der "desaströsen" Experten-Bilanz eine Lösung für die ärztliche Basis entwickelt hätte und deswegen eine zeitliche Verzögerung entstand, hat sich zerschlagen. Kein konstruktiver Vorschlag - nur ein "Wählt uns in die KV - dann wird alles besser!". Ilka Engers vermeintlich kämpferischer, mutiger Schritt nach vorn entpuppt sich als plumpes Wahlkampfmanöver.

Von "totem Pferd" profitiert nur der Funktionär

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie können in die KV wählen, wen Sie wollen: Ein totes Pferd wird nicht schneller, wenn man einen besonders guten Jockey draufsetzt. Und dass „das Pferd“ tot ist beweisen die ellenlangen Analysen des Abdeckers Neubauer. Ja gibt es denn dann gar keine Möglichkeit mehr, vom KV-System zu profitieren, wird sich jetzt der eine oder andere Leser fragen? Doch, doch, als Funktionär! Je weiter oben, desto besser - und die Basis zahlt die Zeche.

Übrigens, früher war alles besser, gell! Falls Sie sich an die Euphorie nach der Berufung Ilka Engers in den KV-Vorstand erinnern wollen, über genug Frustrationstoleranz verfügen und Sie einen Zugang ins "Hippokranet" haben, hier der Link aus meiner Hippokranet-Linksammlung:

http://www.hippokranet.com/de/forums/thread/28/51962/535068

Euphorismen allenthalben in diesem Thread! Und was davon ist geblieben? Neubauers Gutachten! Das Desaster schwarz auf weiß! Nur diesmal wird alles anders? Warum sollte es? Kdör-Status abgeschafft??







  • Kommentare(0)//blog.krankes-gesundheitssystem.com/#post53